Das Ende war erst der Anfang

Vor einem Jahr und einem Tag habe ich meine Fahrradtour quer durch die USA beendet. Den Morgen vor den letzten km habe ich mir folgenden Worten begonnen:


"Heute ist der letzte Tag eines großen Abenteuers, mein Abenteuer in einem Land, das einfach riesig ist. Nachdem wir vor zwei Tagen die Westküste gesehen haben (was für ein unglaubliches Gefühl!), werden wir die letzte Fahrt nach San Francisco in Angriff nehmen. Ich habe einen Reisepartner für die letzten Tage. Ich kann diesen Moment mit jemandem teilen. Das ist großartig!

Ich kann nicht glauben, dass ich es getan habe ... Den ganzen Weg mit dem Fahrrad durch die Vereinigten Staaten. Es fühlt sich unwirklich an.

So viele Leute auf meinem Weg, die mich unterstützten, so viele großartige Menschen, die ich traf, unglaubliche Gastfreundschaft und Momente, die ich nie vergessen werde.

Und das Schlimmste: Ich möchte nicht aufhören und ich möchte nicht realisieren, dass das Abenteuer zu Ende geht ... vorerst ... vielleicht sollte es nur der erste Teil eines noch größeren Abenteuers sein!"


Ein Jahr später sitze ich nun in Barcelona im Appartment eines Warmshower Host - Marsel.  

Die letzten 7 Wochen war ich wieder unterwegs. Wieder auf dem Fahrrad, bepackt mit allem notwendigen für den Alltag; für den Tag und für die Nacht. Es war vielleicht kein größeres Abenteuer als im letzten Jahr, aber ein Abenteuer der anderen Art. Diesmal war ich nicht alleine. Diesmal waren wir 'WIR', ein Team bestehend aus zwei Menschen die sich lieben. Auch wenn sie sich unterwegs das ein oder andere Mal gefühlt nicht geliebt, sondern gehasst haben. Ein Abenteuer der anderen Art, eine Herausforderung 24/7 von zwei Menschen die sich sehr ähnlich und doch so unterschiedlich sind. Wir leben noch und wir lieben uns noch! Es war eine Zerreißprobe. 

Unser Weg führte uns von Hamburg nach Barcelona. Morgen früh nehmen wir die Fähre nach Mallorca/ Alcùdia, um unsere letze Fahrt anzutreten; nach Palma. Übermorgen werden wir um 7.30 Uhr die Mein Schiff 6 erreichen. Todd übernimmt das Steuer und ich, ich werde erst einmal Urlaub an Bord machen. Wir werden dann rund 3500 km gefahren sein.

Bin ich so emotional wie im letzten Jahr? Ein ganz klares nein. Liegt es daran, dass ich diesmal nicht alleine gekämpft habe? Diesmal jemanden an meiner Seite hatte? Die Herausforderung geringer war? Die Berge kleiner? Die Distanzen zwischen den Zivilisationen kleiner? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur eines: 

In meinen Gedanken radel ich weiter...immer weiter und weiter...und auch diesmal kann ich sagen: Das Abenteuer geht weiter. Wo und wann? Das finde ich heraus...und lasse es euch wissen! 

Aber erst einmal wird der letzte Tag gestartet.